EPLAN und der Mac

>>EPLAN und der Mac

Wie viele Wissen habe ich als Hauptrechner einen Mac. Genauer gesagt ein MacBook Pro early 2011.

Hauptgrund für den Kauf war, dass ich für iOS programmieren möchte und das nur auf einem Mac geht. Ich hab mir auch andere Modelle in der Leistungsklasse angeschaut (z.B. Rechts-Oben-Modelle von Dell). Diese waren genauso bzw. teurer. Somit hatte ich nichtmal ein schlechtes Gewissen. Das für und wieder für ein Apple Produkt will ich hier auch nicht weiter ausführen.

Naja gesagt getan hab ich mir folgende Modell zusammengestellt:

  • Display: 17-inch high-resolution LED-backlit antiglare widescreen display
  • Processor Name: Intel Core i7
  • Processor Speed: 2,2 GHz
  • Total Number of Cores: 4
  • Memory: 4 GB
  • Storage: 128 Solid-State-Disc

Weitere Daten findet ihr auf der Apple Website.

Ich will nicht lange auf technische Details eingehen. Da sehr viele Leute der Meinung sind dass kein Windows auf dem Mac läuft geschweige denn EPLAN möchte ich hier kurz erklären dass es durchaus möglich ist.

Mit dem mitgebrachten Werkzeug Bootcamp kann ein weiteres Betriebssystem installiert werden (Windows, Linux, usw.).

Es wird eine Partition erzeugt und automatisch installiert (sehr schön gelöst). Für Windows sind gleich alle benötigten Treiber dabei. Somit hat man ein natives Windows mit voller Leistung.

EPLAN installiert, Cabinet auch und vor kurzem Pro Panel Professional und alles läuft. Ich hatte zuerst Windwos 7 32Bit bin aber jetzt auf 64Bit umgestiegen, was den RAM nutzen kann. Was ich jedem, egal ob Mac-User oder nicht, empfehlen kann ist eine SSD-Festplatte. Diese bringt einen enormen Performance-Schub für Office / EPLAN – Anwender.

Als Fazit kann ich nur sagen, dass ich sehr zufrieden bin mit meinem MacBook Pro und das nach einem Jahr.

By |2012-06-12T12:35:00+00:002012-02-15|EPLAN|5 Comments

5 Comments

  1. Pepe 2012-02-16 at 11:25

    Freut mich das es jemand gibt der Eplan auf Mac mal kommentiert. Ich liebäugle mit einem Mac Book Air, was wahrscheinlich eh bald ein Update von Apple erhalten wird.

    Meine Idee wäre es, den Mac mit Parallels laufen zu lassen. Da können Windowsprogramme direkt auf dem MacOS Desktop installiert werden. Ohne Windows. Mal sehen ob da schon jemand Erfahrungen damit hat.

  2. Johann Weiher 2012-02-16 at 20:00

    Der Test mit Parallels steht noch auf meiner To-Do Liste.
    Aber da ich beruflich nicht unter Mac OS arbeiten kann ist es für micht nicht so interessant.

    @Macbook Air: Ein sehr sexy Gerät. Wenn ich kein iPad für die Couch hätte würde ich mir wohl ein kleines Air holen. Mal schauen.
    Wann ca. ein Hardware Update rauskommt kannst du auf Macrumors.com nachschlagen.

  3. crazy-tec 2012-03-06 at 09:54

    EPLAN verwende ich seit 2006 unter Parallels auf einem MacPro und es funktioniert sehr gut. Am Anfang hatte ich noch einen „richtigen“ PC, aber der verstaubt seither im Keller.

    @Parallels: Auch für diese Lösung benötigt man ein Windows und auch wenn’s nicht so aussieht – im Hintergrund läuft eine Windows-Maschine.

  4. Pepe 2014-11-25 at 13:00

    Update!

    Das klingt jetzt für mich aber interessant.  Mac und  Parallels.

    Bei mir wird es nun endlich Zeit für etwas Neues.

    Hat jemand mal die V2.4 von Eplan auf einem Mac am Start? Und welche Konfiguration würde sich hier Lohnen?
    Ich möchte möchte wenn möglich das kleinste Air dafür nutzten (klar, Bildschirm wird für Eplan extern genutzt), da es für meine anderen Bedürfnisse wie Musikmachen und Coden vollkommen ausreicht und halt sehr gut zum mitnehmen ist.
    Habe nur bedenken wegen des Arbeitsspeichers und der kleinen SSD.

    Gibt es da noch Erfahrungen dazu?
    (Ich weiss, grösser geht immer, aber ich will halt möglichst klein… :-)

    Danke für die Infos!

  5. Johann Weiher 2014-11-25 at 13:03

    Wir haben in der Firma Mac + Parallels im Einsatz und es gibt keine Einschränkungen. Meiner Meinung nach läuft es sogar besser als in Bootcamp.

    Denke Arbeitsspeicher müsste reichen… SSD ist ein muss.

    Es könnte mit Pro Panel Einschränkungen geben. Ich hab Macbook Pro Retina im Einsatz… somit hab ich auch genügend Power dafür.

    Persönlich würde ich zum kleinen Macbook Pro raten, aber denke es reicht auch ein Air.

Leave A Comment